Unser Konzept:


Günstige und kostenfreie Frucht- & Gemüsequellen

Zuerst einmal sind wir tatsächlich zur besten Erntezeit im Sommer in diversen Gegenden Schleswig-Holsteins unterwegs, um viele wilde Früchte "händisch" zu pflücken. Das ist sicherlich aufwändig, aber so sind wir immer in der Natur unterwegs. Das ist Erholung vom Feinsten!

 

In den so genannten landschaftlichen "Knicks" (natürliche Grundstücksgrenzen der norddeutschen Bauern) wachsen z.B. Weißdorn, Schlehen, Hagebutten etc..   Meist in der Nähe von Gewässern (auf sandreichem Boden) wächst Sanddorn, der aber nur partiell geerntet, also als Grundpflanze nicht verändert werden darf. Ausbuddeln und zuhause in den Garten eingraben ist also verboten!

 

Biobauern bieten uns alte Apfel-, Birnen-Sorten und Quitten zu akzeptablen Preisen an. Ein Dankeschön geht auch an diverse Kunden, die uns immer wieder unentgeltlich ihr eigenes Obst von Streuwiesen zum Pflücken anbieten...  Wir freuen uns darüber sehr!

 

Es gibt aber erstaunlicherweise auch im Hamburger Stadtgebiet noch total verwilderte Grundstücke (weit entfernt von Straßen & Verkehr) mit entsprechend wildwüchsigen Obstsorten dran, die wir auch gerne zur Verarbeitung nutzen, je reifer desto besser. So gibt es z.B. nördlich von Hamburg diverse wildwachsende Pflaumenbäume, an welchem diese leckeren Früchte in 3 Farben einfach so hängen: pflückbereit!  Seit diesem Frühjahr sind wir auch selbst in Kayhude Gärtner: Tomaten, Johannis- / Stachel- / Jostabeeren, Kürbis und diverse alte Rosensorten etc. warten darauf, demnächst geerntet zu werden.

 

Für unser Konzept ist das bedingungslos umsichtige Ernten & Verarbeiten von Natur-/Wildfrüchten in allererster Linie wichtig. Zudem verarbeiten wir aber auch Biogemüse (Rote Beete, Karotten, Kürbis, Zwiebeln u.v.a.m.) zu leckeren Aufstrichen und Chutneys. 


Kleines Unternehmen, glückliche Voraussetzungen, Eigenmarketing

Wir sind jetzt erst knapp 2 Jahre als kleine Manufaktur (Einzelunternehmung) unterwegs und durften in dieser Zeit gefühlte 10-Meilen-Schritte gehen, um so einen für uns erfreulichen Erfolg zu ernten. Vieles mussten wir lernen. Vieles müssen wir dieses Jahr und in Zukunft bedenken. Wir lernen, Zeiten und Fruchtkapazitäten besser zu kalkulieren und sind so dankbar für all die Kontakte, die wir bisher knüpfen durften. Es hüpft unser Herz vor Freude, wenn wir an den weitest entfernten Orten zu hören bekommen: Hey, Sie kennen wir doch... aus Hamburg, von der MARKTZEIT o.ä.!

 

Auch wissen wir diverse glückliche Umstände zu schätzen, die uns den Einstieg in die Unternehmerschaft deutlich erleichtert haben: So haben wir einen Steuerberater, eine Rechtsanwältin und einige Handwerker im Freundeskreis, machen wir unser bodenständiges Marketing einschließlich Fotos selbst. Wir haben selbst eine Corporate Identity entwickelt, die bereits Früchte trägt. Das Logo und vor allem der Name fällt überall auf. Das Schmunzeln der Kunden überträgt sich auf unsere Verkaufslaune!

 

Wir haben ein kleines, effizientes und tolles Mitarbeiterteam, welches mit sehr viel Engagement, Fleiß & Ideen beim Aufbau des Familien-Unternehmens hilft. Unser Unternehmen wächst also kontinuierlich, aber in gemäßigtem Tempo.

 

Auch haben wir unsere gastronomische Küche 2015 in Eigenregie fertig gestellt, die Lagerräume optimiert für noch mehr Produkte. Ein herzliches Dankeschön geht hier an die Eltern Rothenberg, aber auch an die örtlichen Behörden-Mitarbeiter (Lebensmittelaufsicht, Kreis Segeberg), die uns mit ihren Vorgaben & Tipps in Vorhinein geholfen haben. Das erspart viele teure Nachbesserungen.


Ideenreicher, vielseitiger Vertrieb

Unser Online-"Frucht & Gemüse"-Shop ist in einer einfachen Form fertiggestellt und wird sicherlich zukünftig noch optimiert. Zu kaufen gibt es die Produkte also online, in einigen Feinkostläden (siehe Koop-Partner) und auf diversen Wochenmärkten und Landmessen . Frau Frucht & Herr Gemüse ist regulär als Premium-Aussteller auf der "MarktZeit" in der Altonaer Fabrik und auf dem Öko-Wochenmarkt in Hamburg-Ottensen. Wir sind aber auch jedes Jahr viel in Deutschlands Norden unterwegs, um neue Märkte & Messen auszukundschaften und zu erobern.

 

Als Belohnung für unseren Fleiß dürfen wir aktuell verkünden, dass sich die ersten Edeka-Märkte für unsere Aufstriche interessieren. Dank sei den innovativen "Jung-Edeka'lern" und dem zentralen Einkäufer Nord in deren Vertrieb. Der Lebensmittelmarkt orientiert sich um: weg von der Massen-Industrieware hin zum Individualprodukt. Das ist unser Vorteil!

 

Nicht zuletzt sind wir aber auch gerne bereit, mit anderen Manufakturen zu kooperieren und auszutauschen, was das Sortiment & die Kosten deutlich optimiert! Wir kennen kaum Konkurrenz, lediglich Mitbewerber. Wer gut ist, zeigt sich schon mit der Zeit...


Nutzen der Trendwelle zu nachhaltigen Lebensmitteln

Am meisten freut uns aber, dass es einen steigenden Trend zu natürlichen Lebensmitteln gibt. Es geht also immer mehr Menschen so, dass die ganzen Großmarkt-Regale voll mit überzuckerten, industriell (vor-)gefertigten Produkten nur noch nerven! Unsere Kunden sind bereit, mehr Geld für aufwändig und umsichtig gefertigte Produkte auszugeben. Und wir Manufakturen sind gefordert, dies mit leckeren und ungewöhnlichen Produkten zu honorieren! Wir  besinnen uns auf unsere natürlichen Wurzeln! Letztlich werden Sie es merken, wenn Sie sich gesund ernähren, fühlen Sie sich wohler!

 

=> Achtsamkeit ist ein Lebenselixier!

 

In diesem Sinne grüßt Sie sehr herzlich das FFUHG-Team!